polymerbezogene Chemikalien

Beispiele für Reaktion/Anwendung

Polymerisation mit Säure

Kationische Polymerisation (Kettenpolymerisation)

[Ringöffnungspolymerisation von Epoxid und Oxetan]

イメージ

[Additionspolymerisation von Vinylether]

イメージ

Da Vinylether eine hohe Reaktivität zeigt, ist es auch mit CF3SO3H möglich, die Polymerisation zu initiieren (im Fall von Iodonium ist die Wärmeentwicklung zum Zeitpunkt des Härtens groß und es tritt eine Vergilbungstendenz auf).

Kondensationspolymerisation (Stufenwachstumspolymerisation)

[Sol-Gel-Prozess von Alkoxylsilan]

イメージ

[Kondensationspolymerisation der Hydroxymethylgruppe]

イメージ

Stärken und Anwendungen typischer Säuren

イメージ

※ Der farbige Teil zeigt, dass die Härtungsreaktion durch starke Säure vorangetrieben wird.

Unterschied in der Leistung der Epoxidhärtung durch den Unterschied der Anionen

イメージ

[Zusammensetzungsverhältnis]
Alizyklisches Epoxid CEL2021P/WPI-Nr. = 100/2

[Beleuchtungsstärke]
254 nm: 5 mW/cm2
365 nm: 100 mW/cm2
405 nm: 217 mW/cm2

Nachdem die Proben 60 Sekunden lang bei Raumtemperatur belassen worden waren, wurde die Bestrahlungszeit gemessen, um jeweils Bleistifthärte H oder mehr zu erreichen.

Für Iodonium sind verschiedene Sensibilisatoren erhältlich

Es wird davon ausgegangen, dass Iodonium unter den Oniumsalzen eine höhere Elektronenakzeptanz aufweist und eine Empfindlichkeitsverbesserung leichter zu erzielen ist.

Iodonium > Sulfonium > Ammonium

Wenn ein Sensibilisator mit langwelliger Absorptionseigenschaft verwendet wird, kann Iodonium durch Bestrahlung mit UV-Licht im sichtbaren Lichtbereich (nahes Infrarotlicht) sensibilisiert werden und die Säure erzeugen. Als Sensibilisatoren können polyzyklische Aromaten, heterozyklische Verbindungen, Farbstoffe und Metallkomplexe verwendet werden, die selbst bei Bestrahlung mit Licht keine Radikale bilden.

Vergleich der Lichtempfindlichkeit mit Iodonium und Sulfonium

Wenn Epoxid unter einer Lichtquelle mit 300 nm oder kürzerer Wellenlänge kationisch polymerisiert wird und Campherchinon als Sensibilisator verwendet wird, schreitet die Polymerisation nur im Fall von Iodonium voran.

イメージ
イメージ

J. V. Crivello. M. Sangermano, J. Polym. Sci., Part A, Polym. Chem ., 2001 , 39 , 343-356

Verbindungen, die die Polymerisation beschleunigen, indem sie die Zersetzung von Iodonium fördern

① 3,4-Dimethoxybenzylalkohol

② Vinylether

③ N-Vinylcarbazol

Antioxidans, das die Konservierungsstabilität der Zusammensetzung verbessert.

Da das Monomer der kationischen Polymerisation ein Ether darstellt, wird es an der Luft oxidiert und bildet Peroxid. Peroxid ist instabil und zerfällt unter Radikalbildung, während Iodonium nachgesagt wird, dass es leicht Radikale aufnehmen kann und eine hohe Reaktivität aufweist. Es ist bekannt, dass die Zugabe von radikalischen Polymerisationsinhibitoren wie BHT (Dibutylhydroxytoluol), die Konservierungsstabilität verbessert.

2-funktionelles Oxetan WPI-166 BHT Lagerung bei 60°C
100 5 Geliert an einem Tag.
100 2 01 Geliert nach vier Tagen nicht.

Nobuaki Koike, “Photo Application Technology/Material Dictionary” P.167 (2006)